FSN Historie Die 1868 von Ferdinand Schultz gegründete Firma ist eine der ältesten metallverarbeitenden Betriebe Norddeutschlands. Die wechselvolle Geschichte der traditionsreichen Firma ist auch Spiegelbild der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung der Stadt Rostock seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bis heute. Erfahren Sie mehr 150 Jahre FSN FSN feiert 150-jähriges Jubiläum. Wirtschaftlich eine absolute Besonderheit, so viele Jahre durchgehend zu bestehen und erfolgreich zu sein. Unter dem Dach unseres eigens kreierten Jubiläumslogos wird uns der Firmengeburtstag das ganze Jahr über begleiten. Ein paar herausstechende Termine sollten Sie sich jetzt schon merken. Erfahren Sie mehr Arbeiten bei FSN Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung / Studium und suchen eine qualifizierten Einstieg in das Berufsleben oder Sie suchen einfach nur ein neue berufliche Herausforderung? Steigen Sie ein und starten Sie durch. Werden auch Sie Teil eines erfolgreichen Teams bei FSN. Erfahren Sie mehr

Standorte der Unternehmensgruppe Ferdinand Schultz Nachfolger

Aktuelles von Ferdinand Schultz Nachfolger

Zeitzeugen der Arbeit

FSN Autohaus würdigt Betriebsjubiläen

Diese Männer halten FSN schon seit über 170 Jahren die Treue - soviele Dienstjahre haben sie zusammengezählt absolviert. Ein würdiger Anlass für Firmenchef Axrel Erdmann zusammen zukommen und über alte Zeiten zu sprechen.###TEASER###

Christian Voss hatte Zeit seines Lebens den gleichen Arbeitsweg. Seit 45 Jahren kommt er jeden Morgen in den Altkarlshof 6. Beworben hatte er sich als Lehrling noch bei Ferdinand Schultz Nachfolger unter der Leitung von Rolf Erdmann und strudelte mit Ausbildungsbeginn im September 1973 gleich in einen großen Umbruch: FSN wurde zu VEB Metallwerkstätten. Er berichtet von ganz anderen Zeiten: Neben der KFZ-Werkstatt für Wolga und Moskwitsch produzierte der Betrieb nun auch für den DDD Schiffbau. Egal, wo man hauptsächlich eingesetzt war, gearbeitet wurde da, wo man gebraucht wurde. „Bestimmt einen Monat im Jahr, haben wir geholfen, Schekel und Mannlochverstärker zu zählen“, berichtet auch Andreas Keimling. „Das war eine Arbeit!“ Er ist seit 40 Jahren bei FSN, heute in der Karosserie, begann aber ursprünglich als Schlosser an der Drehbank. Dazu gesellt sich Roland Flatow, auch er feiert 40 jähriges Betriebsjubiläum.

Hat im Betrieb gelernt und als einer der jüngsten in der damaligen Werkstatt angefangen, wie ein altes Foto beweist. 40 Jahre später ist er ein Gesicht auf aktuellen Image-Fotos des Unternehmens – wie es nun so schön heißt. Daneben wirken Christian Jagusch (25 Jahre bei FSN) und Claas Erdmann (20 Jahre bei FSN) jugendlich. Aber auch sie geben als Kundendienstleiter (Jagusch) und Verkaufsleiter Gebrauchtwagen (Erdmann), ihren Bereichen nun schon viele Jahre Stabilität, betont Axel Erdmann.

So viele Dienstjahre kann man nicht mal eben bei Kaffee und Kuchen Revue passieren lassen. Erdmann ruft einzelne Szenen und Momente auf, die ihm aus der gemeinsamen Arbeit mit den Kollegen in Erinnerung geblieben sind. Zur Wende 1990 beispielsweise, als 150 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor ihm sitzen und sich nicht trauen, Fragen zu stellen und doch auf Antworten warten. Wie geht es weiter? Diese Frage beantworte sich der Betrieb Ferdinand Schultz Nachfolger in 150 Jahren desöfteren. Und fand immer wieder neue Entwicklungsstraßen. Bis heute ist FSN am Puls der Zeit. Im Autohaus beispielsweise mit alternativen Antrieben in Serie, angekündigt von Volkswagen für 2020 oder autonome Gabelstapler Linde Robotics bei der FSN Fördertechnik. Entwicklungen, die vor 45 Jahren noch nicht absehbar waren, betont Erdmann. Und formuliert dies weiter als Lob an die Kollegen, die er gerade auszeichnet. Sie stehen nicht nur für Beständigkeit im Unternehmen, sondern gleichermaßen auch für Weiterentwicklung, da sie sich im Laufe ihrer Berufslaufbahn immer wieder neu orientiert haben.

Jedes Dienstjubiläum beginnt mit einer einfachen Bewerbung, betont Erdmann. Der klassische Beruf des Schlossers, den Voss und Flatow im FSN Autohaus gelernt haben, heißt jetzt Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, ist aber nach wie vor gefragt. Offene Vakanzen bei FSN unter www.fsn.de/jobs.

Erfahren Sie mehr

Ein voller Erfolg

3. Intralogistik-Tag

Über 50 Gäste informierten sich bei der FSN Fördertechnik am 31. August 2018 über aktuelle Trends in der Intralogistik. Die eigens hergerichtete Halle in der Niederlassung Hermsdorf, diente als Kulisse für den 3. Intralogistik-Tag. ###TEASER###

Gemeinsam mit Linde Material Handling und ausgewählten Partnerunternehmen wie Vetter, der DEKRA u.a. informierte die FSN Fördertechnik umfangreich über die Schwerpunktthemen Automatisierung, Li-ION-Technologie und Sicherheitsassistenzsysteme. Fachvorträge und interessante interaktive Vorführungen zeigten abwechslungsreich Lösungen für alle Arten von Logistikherausforderungen auf. Die Themen: Linde Safety Guard, Lichtkonzepte, Li-ION Technologie, Linde Sicherheits-Assistenzsysteme, Ladungssicherung und Flottenmanagement wurden an Praxisbeispielen erläutert.

Höhepunkt war die Automatisierungslösung „Linde Robotics“. Thomas Weisheit (Linde MH) erläuterte die revolutionäre Robotik-Technologie, die deutliche Wettbewerbsvorteile ermöglicht und gleichzeitig ein hohes Maß an Flexibilität für die Betriebsabläufe gewährleistet. Hochentwickelte Sicherheitssysteme und eine vielseitig schnittstellenfähige Software ermöglichen voll integrierte Lösungen. Mensch und Maschine können sicher und effizient interagieren. Eigenständig und zuverlässig führt diese neue Generation autonomer Arbeitsgeräte repetitive Handling-Prozesse aus. Sie steigern die Produktivität durch die Verlängerung von Arbeitszeiten und senken Kosten. An dem Linde Robotics Stand konnten die Besucher des Intralogistik-Tages eine Prozesssimulation zum autonomen fahren genauer unter die Lupe nehmen.

Durch Vorträge erklärten Fachberater der FSN Fördertechnik die umfangreichen Möglichkeiten und Funktionen des Linde Connect. Dadurch können Fahrzeugflotten nicht nur vernetzt, sondern beispielsweise auch mit RFID oder Pincode durch unbefugten Zugriff geschützt werden. Durch die Unterstützung einer App sind arbeitssicherheitsrelevante Aspekte steuerbar. Zu sehen gab es natürlich auch viele bewährte Linde-Produkte vom Niederhubwagen MT12 bis zum E50 Stapler mit den neusten Lichtkonzepten und Sicherheitsassistenzsystemen.

Die FSN Fördertechnik bietet durch maßgeschneiderte Konzepte für individuelle Anforderungen von Kunden wirtschaftliche Lösungen für mehr Produktivität, über Sicherheit, bis hin zu Ergonomie mit denen Anwender nachhaltige Wettbewerbsvorteile erzielen können.

 

Erfahren Sie mehr